Search

David Smith (1906–1965, Untitled, 1952, Städel Museum, Frankfurt am Main © VG Bild-Kunst 2022

Bild vergrössern: Sieben schwarze, abstrakte, mit groben Pinselstrichen gemalte Figuren auf einem Blatt Papier

Into the New - Menschsein: Von Pollock bis Bourgeois

6. April - 17. Juli 2022
Städel Museum

Die US-amerikanische Kunst nach 1945 ist so unkonventionell wie vielgestaltig. Gerade über die Druckgrafik erschlossen sich Künstlerinnen und Künstler seit den 1960er-Jahren neue Wege – eine Entwicklung, die als Graphic Boom oder Graphic Revolution in die Kunstgeschichte eingegangen ist. Das Städel Museum sammelt seit dieser Zeit zeitgenössische US-amerikanische Kunst auf Papier. Dank der kontinuierlichen Unterstützung der Heinz und Gisela Friederichs-Stiftung sowie des Städelschen Museums-Vereins e.V. umfasst der Bestand heute herausragende Werke bekannter Künstlerinnen und Künstler von Jackson Pollock bis Louise Bourgeois. Das Städel Museum präsentiert aus diesem reichen grafischen Sammlungsbestand eine Auswahl von rund 50 Druckgrafiken, Zeichnungen und Multiples. In den ausgestellten Werken verhandeln Louise Bourgeois, Chuck Close, Jim Dine, Jasper Johns, Bruce Nauman, Jackson Pollock, Larry Rivers, Kiki Smith, Kara Walker und viele andere mit ihren künstlerischen Strategien immer auch die eigene menschliche Existenz.

35
Standort in Google Maps anzeigen

Städel Museum
Schaumainkai 63
60596 Frankfurt

+49 (0)69 60 50 98 200
info@staedelmuseum.de
www.staedelmuseum.de/de

U: 1-3, 8 (Schweizer Platz) Tram: 15, 16 (Otto-Hahn-Platz)
DI, MI, FR-SO 10-18 Uhr
DO 10-21 Uhr

Ohne Barriere

WC Rollstuhlgerecht

Hilfen für Menschen mit Sehbehinderung

Hilfen für Menschen mit Hörbehinderung

Das könnte Sie auch interessieren