Search

Plakat "Lydia Ourahmane: Survival in the afterlife" Portikus

Bild vergrössern: Schriftzug der Ausstellungsdaten wie Leuchtschrift auf unruhigem Hintergrund

Lydia Ourahmane: Survival in the afterlife

4. Dezember 2021 - 20. Februar 2022
Portikus

Der Portikus präsentiert die erste Einzelausstellung der algerischen Künstlerin Lydia Ourahmane in Deutschland. Die ortsspezifische Installation wurde für den Portikus in Frankfurt und das de Appel in Amsterdam konzeptualisiert.

Lydia Ourahmane wurde 1992 in Saïda, Algerien, geboren und lebt und arbeitet zwischen Algier und Barcelona. Sie schloss 2014 ihr Studium an der Goldsmiths mit The Third Choir ab, einer Arbeit, in der sie den ersten Export eines Kunstwerks aus Algerien, seit dessen Unabhängigkeit von der französischen Kolonialherrschaft im Jahr 1962 vollführte.

Seit ihrem Studium erforscht Ourahmane die Umwandlung von Objekte der physischen Welt, sei es des Gebrauchs oder aus persönlichen Besitz, wenn sie sich räumlich zwischen Grenzen oder zeitlich zwischen Generationen bewegen.

So greift die Installation In the Absence of Our Mothers (2018) beispielsweise auf die Geschichte ihres Großvaters zurück, der sich alle sechsunddreißig Zähne ziehen ließ, um nicht zum Militär zu müssen. Als Teil dieser Arbeit ließ sich Lydia Ourahmane einen goldenen Backenzahn in ihren Mund implantieren, dessen Wert dem Preis entspricht, welchen Menschenhändler*innen heute für die Überfahrt von Algier nach Europa verlangen.

31
Standort in Google Maps anzeigen

Portikus
Alte Brücke 2 / Maininsel
60594 Frankfurt

+49 (0)69 962 4454 11
info@portikus.de
www.portikus.de/de

U: 4, 5 (Dom / Römer) Tram: 11, 12. 14 (Börneplatz) Bus: 30, M36 (Schöne Aussicht)
DI-SO 11-18 Uhr
MI 11-20 Uhr

weitgehend Barrierefrei

Das könnte Sie auch interessieren