Search
Zeichnung von einem Hund, der zwei Kinder im Rucksack trägt vor rosa Hintergrund

„Viel oder Wenig“ – der digitale Satourday im Februar

Am letzten Samstag im Februar findet wieder der Satourday statt – diesmal als digitale Ausgabe des Familienprogramms der Frankfurter Museen mit Mitmachangeboten für Zuhause. Das große Thema lautet diesmal „Viel oder Wenig“ und beschäftigt sich mit Gegensätzen. „Ich freue mich sehr, dass wir das Satourday-Programm trotz der Corona-Pandemie anbieten können und die Museen ihr Vermittlungsprogramm mit Kreativität und Engagement zu den Familien nach Hause bringen“, sagt Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig.

Gegensätze begegnen uns überall – der Satourday im Februar spürt den Extremen nach: Viel oder wenig Geld zu haben, da fällt die Wahl nicht schwer. Aber bei Farbigkeit und Mustern gehen die Meinungen sicherlich auseinander. Über Geschmack lässt sich nicht streiten – aber nachdenken!

Keramik ist die wichtigste Fundgattung für Archäologinnen und Archäologen. Schon durch Bruchstücke von Töpfen oder Tellern aus Ton können archäologische Plätze datiert werden. Aber die Töpfe haben noch viel mehr zu erzählen: Der eine ist reich verziert, der andere kaum; von dem Einen gibt es sehr viele, von dem Anderen nur wenige. Das Archäologische bietet unter dem Titel „Topf ist nicht Topf“ ein spannendes Online-Quiz ab 10 Uhr an, bei dem man mehr dazu erfahren kann– das Angebot ist für Familien mit Kindern ab acht Jahren konzipiert, die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung nicht notwendig. Infos zum Quiz sind ab 27. Februar auf der Homepage und auf den social media-Kanälen des Archäologischen Museums zu finden.

Das Museum Angewandte Kunst lädt zur einer Druckwerkstatt für zuhause von 11 bis 12.30 Uhr ein. Bei „Ein Meer aus Formen @ Home“ können Familien mit Kinder ab sechs Jahren die die vielseitigen Farbwelten und minimalistischen Strukturen der Ausstellung „ANETTE LENZ. à propos“ entdecken.

In der offenen Zoom-Runde am 27. Februar 2021 schaut sich das Museumsteam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gemeinsam das vorher zugeschickte Materialpaket an und gibt Inspirationen für eigene Druck-Experimente. Mit welchen Strukturen, Farben und ungewöhnlichen Materialien kann ein Meer aus Formen erzeugt werden? Welche alltäglichen Gegenstände können zu Druckwerkzeugen werden? Nach dem kurzen Online-Treffen sind alle bestens dafür ausgerüstet, um auf den Spuren von Anette Lenz zu wandeln und eigene Druckwelten zu gestalten. Um ein Materialpaket zu erhalten ist eine Anmeldung mit Adresse bis zum 21. Februar notwendig. Die Teilnahme via Zoom ist kostenfrei mit begrenzter Platzanzahl. Anmeldung (mit postalischer Adresse) bis 21. Februar 2021 unter: create.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de oder telefonisch 069/212-38522.

Um die Gegensätze von Reich und Arm geht es zwischen 11 und 12.15 Uhr beim Online-Quiz des Freien Deutschen Hochstifts / Frankfurter Goethe-Haus. Goethe war, wie sein Elternhaus zeigt, ganz schön reich. Aber nicht alle Kinder hatten dieses Glück, z. B. die Savoyardenknaben. Andere wurden Magd, Lumpensammler oder Sandmann - Berufe, die wir heute kaum noch kennen. Ein filmischer Blick ins Goethe-Haus mit eingebauten Quiz-Fragen informiert über die Berufswelt zur Zeit des jungen Goethe. Angemeldete Familien erhalten per Mail einen Link zugeschickt. Das Angebot richtet sich an Familien mit Kinder ab sechs Jahren, die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung unter: anmeldung@freies-deutsches-hochstift.de

Wann und warum ist etwas für jemanden bedeutsam? Gerade Kunst schafft einen Reichtum an unterschiedlichen Bedeutungen und sorgt für Gesprächsstoff. Bei dem Online-Workshop „Meine, deine, unsere Schätze“ des MUSEUM MMK FÜR MODERNE KUNST wird dieser Frage nachgegangen und werden persönliche Kostbarkeiten für einen eigenen Schatzkasten gesammelt: In der Ausstellung „Sammlung“ finden sich zerbrochene Glasscheiben, ein Kinderwagen, eine Geste, ein Kreidestrich, ein Kratzer. Nach der Anmeldung erhalten Familien einen Link, über den sie an dem Online-Workshop teilnehmen können. Außerdem sendet das Museum eine Materialbox (mit Baumaterial für einen Schatzkasten) nach Hause. Der Online-Workshop via Zoom zur Ausstellung richtet sich an Familien und Kinder ab sechs Jahren und findet wahlweise von 10.30 bis 12 Uhr oder von 15.30 bis 17 Uhr statt, die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist bis zum 20. Februar möglich unter kunstvermittlung.mmk@stadt-frankfurt.de oder telefonisch unter 069/212-406 91 (Di–Fr, 9–13 Uhr).

Mal sind es schmückende Federn, Schuppen oder die Gebäudehülle - immer erfüllt die Haut besondere Aufgaben. Beim Online-Workshop „Gänsehaut, Jacke und Fassade - Immer die passende Hülle“ des Deutschen Architekturmuseums via Zoom und Padlet erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, was das Bärenfell mit klugem, nachhaltigen Bauen zu tun hat, warum der Papagei so ein buntes Federkleid trägt. Wer Spaß am Rätseln, Bauen und Spielen hat, ist hier richtig: Ein interaktives Padlet zum Thema HAUT bietet Anleitungen zum kreativen Gestalten. Der Workshop findet von 11 bis 13 Uhr für Familien und Kinder ab 6 Jahren statt, die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung unter dam.vermittlung@stadt-frankfurt.de

Am Satourday ist der Eintritt in alle städtischen Häuser für Jung und Alt normalerweise den ganzen Tag über kostenfrei. Während der pandemiebedingten Schließzeit bieten die beteiligten Museen am Satourday digitale Mitmach-Angebote. Informationen dazu und das Satourday-Programm stehen zum Download unter http://www.museumsufer.de bereit.

Dezernat Kultur und Wissenschaft
Pressesprecherin und Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit
Jana Kremin

Brückenstraße 3-7
60594 Frankfurt am Main

+49 (0)69 2 19 31 40
jana.kremin@stadt-frankfurt.de