Bolongaro-Museum im sanierten Bolnogaropalast

 

Das Porzellanmuseum, das sich seit 25 Jahren im Kronberger Haus befindet, soll in das geplante Bürgermuseum im Bolongaropalast integriert werden. Bei der Zusammenführung des Porzellanmuseums mit dem kommenden Bürgermuseum in Höchst, stehen etwa 1000 m² Ausstellungsfläche in hochwertigen Räumen zur Verfügung. Träger des geplanten Bolongaro-Museum wird das Historische Museum Frankfurt sein.

Dépendance Kronberger Haus - Paar mit Girlanden

Der Haupt- und Finanzausschuss der Stadtverordnetenversammlung hat am Donnerstag, 20. Februar, der Freigabe von Planungsmitteln in Höhe von 427.222 Euro für die Fortführung der Planung zur Erweiterung des Bolongaro-Museums durch das Porzellanmuseum zugestimmt. Mit der Eröffnung ist nach Abschluss der Sanierungsarbeiten des Bolongaropalastes im Spätsommer 2022 zu rechnen. Über die Zukunft des Kronberger Hauses ist noch nicht entschieden. Anfang 2019 wurde bei einer Machbarkeitsstudie die Erweiterung des Bolongaro Museums durch die Aufnahme der Porzellansammlung aus dem sanierungsbedürftigen Kronberger Haus geprüft. Im Ergebnis wurde festgestellt, dass eine Erweiterung umsetzbar ist und dafür Kosten in Höhe von 3,1 Millionen Euro entstehen. Durch Aufgabe des Kronberger Hauses ist eine signifikante Einsparung zu erwarten, da die bisherigen Betriebskosten in das neue Bolongaro-Museum eingebracht und die Immobilie anderweitig genutzt werden kann. Durch die Maßnahme entstehen sogar Synergieeffekte, als erstens Sanierungskosten für das Kronberger Haus anfielen und zweitens die jetzige, 25 Jahre alte Ausstellung im Porzellanmuseum in jedem Fall einer Modernisierung bedürfte.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden