Umzug des Struwwelpeter-Museums in die neue Altstadt

 

Vierzig Jahre war die im Juli 1977 als Heinrich-Hoffmann-Museum gegründete Institution im Frankfurter Westend angesiedelt. Hier hat die frankfurter werkgemeinschaft e.V., der Trägerverein des Museums, Anfang der 1970er-Jahre das Bürgerhaus aus dem späten 19. Jahrhundert erworben und sich das Museum weiter entwickelt. Als international bekanntes Buch ist der Struwwelpeter gerade für die immer zahlreicher werdenden Frankfurt-Touristen spannend. Ab Sommer 2019 können sich diese in der neuen Altstadt für einen spontanen Museumsbesuch entscheiden und den Struwwelpeter kennenlernen. In zwei der Häuser, genannt „Alter und Junger Esslinger“, wird das Struwwelpeter-Museum sein neues Domizil in der Gasse „Hinter dem Lämmchen“ beziehen.

Struwwelpeter-Museum - Original-Struwwelpeter

Heinrich Hoffmann und sein Museum ziehen mitten ins neue Frankfurter Zentrum. Auf drei barrierefreien Stockwerken wird das Museum mit einem modernen Konzept für Kulturvergnügen in der Altstadt sorgen. Im Erdgeschoß lädt das großzügige Foyer, das auch für Veranstaltungen genutzt werden kann, zum Hereinspazieren ein. Nebenan hält der Museumsshop typische Frankfurter Souvenirs und Struwwelitäten bereit. In der ersten Etage tauchen die Besucher im „Struwwelkosmos“ in die Welt des Bilderbuchklassikers ein. Exponate, Informationen und „Geschichteninseln“ mit Spielen erzählen den kleinen wie großen Besucher*innen über Struwwelpeter & Co. Daran schließt sich der Ausstellungsteil zu Heinrich Hoffmanns Leben an. Hier soll sein Wirkenals Reformpsychiater des 19. Jahrhunderts noch umfangreicher präsentiert werden. Auch die aktive Ansprache von Kindern mit Spielen und eigener Kinderebene im Ausstellungsdesign wird weiter ausgebaut.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden