"Hannah Ryggen. Gewebte Mani­feste" vom 26. September 2019 bis 12. Januar 2020 in der SCHIRN

 

Von einem klei­nen autar­ken Bauern­hof an der West­küste Norwe­gens aus schuf die Künst­le­rin Hannah Ryggen (1894–1970) mit ihren monu­men­ta­len Wand­tep­pi­chen ein eindrucks­vol­les, poli­tisch inspi­rier­tes Werk. Sie lancierte bild­li­che Angriffe auf Hitler, Franco und Musso­lini und setzte sich damit deut­lich vernehm­bar für die Opfer von Faschis­mus und Natio­nal­so­zia­lis­mus ein. Die Schirn Kunst­halle Frank­furt präsen­tiert – anläss­lich des Ehren­gast­auf­tritts Norwe­gens auf der Frank­fur­ter Buch­messe 2019 – eine große Einzel­aus­stel­lung, die dem Publi­kum in Deutsch­land erst­mals einen umfas­senden Einblick in das Œuvre der schwe­disch-norwe­gi­schen Künst­le­rin gewährt. Viele der Werke befas­sen sich mit den Ereig­nis­sen und poli­ti­schen Ausein­an­der­set­zun­gen im Europa der 1930er- und 1940er-Jahre und spie­geln zugleich die eige­nen sozia­lis­ti­schen Über­zeu­gun­gen der Künst­le­rin.

Hannah Ryggen, 6. Oktober 1942, 1943, Nordenfjeldske Kunstindustrimuseum, Trondheim © H. Ryggen, VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Ute Freia Beer

Die Ausstel­lung stellt Ryggen auch als Vertre­te­rin einer ande­ren Art von Moderne vor – eine Moderne, in der sich Elemente aus Volks­kunst und Mytho­lo­gie mit Themen des gegen­wär­ti­gen Lebens mischen. Dabei erkun­dete sie ein ganz neues Spek­trum von Moti­ven und verwen­dete ein tradi­tio­nel­les Medium für ein neuar­ti­ges Ziel: der Öffent­lich­keit mit Wand­tep­pi­chen, die von Ort zu Ort bewegt werden konn­ten, ihre star­ken poli­ti­schen Botschaf­ten mitzu­tei­len. In einer Gegen­wart, die von zuneh­men­der Ungleich­heit, Natio­na­lis­mus und „mäch­ti­gen Männern“ in der Poli­tik geprägt ist, haben Ryggens Werke eine verblüf­fende Aktua­li­tät und führen die Notwen­dig­keit vor Augen, für die Prin­zi­pien des Huma­nis­mus einzu­ste­hen.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden
Videodateien
Ausstellungsfilm "Hannah Ryggen. Gewebte Mani­feste"
© Schirn Kunsthalle Frankfurt
Anfahrt
Schirn Kunsthalle Frankfurt
Römerberg 6
60311 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 299882112
Fax +49 (0) 69 29988240