MUSEUMSUFER

  1  2  3  4  5  6  
  1  2  3  4  5  6  
  1  2  3  4  5  6  
  1  2  3  4  5  6  
  1  2  3  4  5  6  
  1  2  3  4  5  6  

In keiner anderen Stadt wurden und werden so viele Museen um- und ausgebaut wie am Museumsufer in Frankfurt. Innovative Architekturkonzepte, zukunftsweisende Präsentationen, Werkstätten und experimentelle Labore verändern Wahrnehmungsmuster und erweitern Denkräume.

Museumsufer, Museum für Angewandte Kunst, Foto: COMMON WORKS/Sebastian Schramm

Es lohnt sich einen Blick auf die erneuerten Gebäude und Ausstellungskonzepte zu werfen. Sie werden nicht nur das Gesicht der Frankfurter Museumslandschaft prägen, sondern weit darüber hinaus wirken. Kommen Sie mit auf Tour und werfen Sie einen Blick auf das Museumsufer der Zukunft! Beginnen Sie Ihren Rundgang am Historischen Museum Frankfurt (Römerberg / Eiserner Steg), überqueren Sie anschließend den Main und spazieren Sie am Schaumainkai entlang an den Museen in unten genannter Reihenfolge entlang. 

Museumsufer, Foto: Michael Wicander
 

Historisches Museum Frankfurt

Bei der Planung einer eigenen Tour können die Gebäudeteile des Saalhofensembles besichtigt werden. Es umfasst fünf Gebäude aus sehr unterschiedlichen Bauzeiten, die u-förmig zum Main gelegen sind. Das Ensemble birgt das älteste aufrechte Gebäude der Stadt Frankfurt und ist somit ein bedeutendes Bau- und Kulturdenkmal, das nach Vorgaben des Denkmalschutzes saniert wurde. Während das Saalhof-Ensemble mit Stifter- und Sammlermuseum, Mediathek und der Ausstellung „Stauferzeit“ seit dem Frühjahr 2012 für Besucher wieder zugänglich ist, ist der Gesamtkomplex mit dem eindrucksvollen Neubau im Oktober 2017 neu eröffnet worden. Dort findet sich neben den Ausstellungsbereichen "Frankfurt Einst?" und "Frankfurt Jetzt!" Platz für spannende Sonderausstellungen. Interaktive Elemente und partizipative Projekte ergänzen das Angebot.

Historisches Museum Frankfurt


Museum Angewandte Kunst und Historische Villa Metzler

Tauchen Sie ein in die Welt der Stararchitekten der 1980er Jahre. Persönlichkeiten wie Richard Meier, Oswald Mathias Ungers, Josef Paul Kleihues, Günter Behnisch und Hans Hollein verliehen dem Museumsufer Frankfurt mit unverwechselbaren Museumsneubauten ein charakteristisches Gesicht. Überaus geschickt erfolgte auch die Umgestaltung der zum Museum Angewandte Kunst gehörenden Historischen Villa Metzler. Meier orientierte sich an den Vorgaben des einstigen Wohnsitzes der Bankiersfamilie Metzler, indem er den Museumsneubau winkelförmig um die Villa anlegte. Dabei verzichtete der New Yorker Architekt jedoch nicht auf sein charakteristisches von der europäischen Moderne der 1920er Jahre inspiriertes Formenrepertoire. Die Gebäude sind durch eine schmale gläserne Brücke im ersten Obergeschoss miteinander verbunden, von der Besucher einen herrlichen Blick in den umgebenden Museumspark genießen können.

Nach aufwändigen Arbeiten von 2008 bis 2010 ist sowohl die Architektur des Gebäudes aus den 80er Jahren wieder wie neu als auch die Historische Villa mit den in der deutschen Museumslandschaft beispielslosen Epochenräumen. Im Barocksaal, im japanischen Lackkabinett, im französischen Boudoir und im Englischen Kabinett erleben Besucher das Stil- und Formempfinden der jeweiligen Zeit nach. Die Ausstattung im zweiten Stock erfolgte mit Originalen aus dem französischen Empire, dem Biedermeier und der Zeit des Jugendstils.

Museum Angewandte Kunst
 

Bibelhaus Erlebnismuseum

Das Bibelhaus Erlebnismuseum eröffnete Ende Mai 2011 seine neue Dauerausstellung. Mittels großflächiger Inszenierungen, Audiostationen und Filmbeispielen in Ergänzung zu den Originalfunden folgen die Besucher Jesus von Nazareth auf seinem Weg von Jerusalem nach Galiläa.

Bibelhaus Erlebnismuseum


Weltkulturen Museum

Das Weltkulturen Museum besitzt eine überaus reiche Sammlung, von der mangels Ausstellungsfläche nur wenig gezeigt werden kann. Die Bibliothek ist öffentlich zugänglich. Die Villa 29 ist zum Weltkulturen Labor mit Green Room umgewidmet worden. Hier setzen sich Gäste aus Kultur und Wissenschaft auf Einladung des Museums ganz gezielt mit der Sammlung auseinander und erarbeiten einen Beitrag, der zum Dialog einlädt. Anschließend wird das Ergebnis selbst Teil der Sammlung. Das Weltkulturen Museum reagiert auf die zunehmende Vernetzung der Gesellschaft mit neuen Formaten wie „Expeditionen“ und „Weltkulturen Bildung“, bei denen außerhalb des Hauses - zum Beispiel im Schauspiel und im Palmengarten – die Themen vorgetragen werden. Ein virtuelles Labor mit einer ganz neuen Software erlaubt die Teilnahme am Prozess auch über die Internetseite.

Weltkulturen Museum
 

Filmmuseum

Das Deutsche Filmmuseum zeigt seit Sommer 2011 nach dem völligen Umbau hinter der historischen Villenfassade neue Ausstellungen.

Erleben Sie Spannung und Spaß mit überraschenden Ausstellungsobjekten, Funktionsmodellen und vielen Bereichen zum Selbermachen. Großflächige Projektionen berühmter und seltener Filmausschnitte ergeben zusammen mit den Objekten neue Einblicke in die Filmgeschichte. Komplett modernisiert wurde auch das Kino. Im Werkstattbereich mit Filmstudio können Besucher aller Altersgruppen Cut, Sound und Lichteffekte selbst ausprobieren und das Medium Film in all seinen Facetten durchdringen.

Deutsches Filmmuseum


Deutsches Architekturmuseum

Nach zehnmonatiger Schließung erwachte Anfang Januar 2011 das Deutsche Architekturmuseum zu neuem Leben. Das überlegte Vorgehen bei den Modernisierungsarbeiten, trägt dem denkmalgeschützten Gebäude aus dem Jahr 1912 Rechnung. Die neo-klassizistische Doppelvilla mit ihrer streng gegliederten Fassade ist ein bedeutendes Kulturdenkmal. Oswald Mathias Ungers machte ab 1979 aus dem Privathaus einen öffentlichen Bau. Dafür entkernte er den Altbau und realisierte über mehrere Jahre das nun urheberrechtlich geschützte Konzept eines sich über mehrere Stockwerke erstreckenden „Haus-im-Haus“. Die Modernisierungsmaßnahmen wurden von dem Architekten und langjährigen Mitarbeiter von O. M. Ungers, Bernward Kraus koordiniert. Die Sanierung der Villa galt als Pilotprojekt, da erstmals damit begonnen wurde, energetische Vorgaben in einem Altbau umzusetzen.

Deutsches Architekturmuseum


Städel Museum

Das Städel Museum kann auf 3000 Quadratmetern zusätzlicher Ausstellungsfläche mehr Kunst aus der Zeit nach 1945 zeigen. Malerei und Fotografie werden im Erweiterungsbau in ein neues Licht gesetzt. Die „Gartenhalle“ unter der Grünfläche an der Südseite des Gebäudes erhält ihr Licht durch elegant geschwungene und sehr leicht wirkende Deckel mit runden Oberlichtern, die wie ein Landschaftskunstwerk als unverkennbares Zeichen der Städel-Architektur aus der Ferne auszumachen sind.

Zahlreiche bedeutende, insbesondere auch großformatige Werke von deutschen und internationalen Künstlern wie Anselm Kiefer, Georg Baselitz, Markus Lüpertz, Isa Genzken und Gerhard Richter wurden mit der Eröffnung des Museumsanbaus 2012 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Städel Museum

 

ORGANISATIONSKOORDINATEN

MUSEEN

Historisches Museum Frankfurt
Saalgasse 19
www.historisches-museum.frankfurt.de

Museum Angewandte Kunst Frankfurt
Schaumainkai 17
Führung+Information
+ 49 69 212-38 522
E-mail: knowhow.angewandte-kunst@stadt-frankfurt.de
www.museumangewandtekunst.de

Bibelhaus Erlebnis Museum
Metzlerstraße 19
www.bibelhaus-frankfurt.de

Weltkulturen Museum
Schaumainkai 29
www.weltkulturenmuseum.de

Deutsches Filmmuseum
Schaumainkai 41
Führung+Information
+49 69 96122022-0
www.dasneuefilmmuseum.de

Deutsches Architekturmuseum
Schaumainkai 43
+49 69-212 38844
Email: info.dam@stadt-frankfurt.de
www.dam-online.de

Städel Museum
Schaumainkai 63
+49 69 605098-0
www.staedelmuseum.de


FÜHRUNGEN

Frankfurter Stadtevents
Telefon 069 97460-327
E-Mail: frankfurter-stadtevents@mmg.de
www.frankfurter-stadtevents.de


TIPP:

Mit dem MuseumsuferTicket erhalten Sie zum Preis von 18 Euro an zwei aufeinanderfolgenden Tagen freien Eintritt in 34 Frankfurter Museen!

MuseumsuferTicket
 

ESSEN AM MUSEUMSUFER!

Snack
Café im Liebieghaus (Eklektizistische Villa von Leonhard Romeis)
Schaumainkai 71
+49 69 635814

Das Café im Museum für Kommunikation (Museumsneubau von Günter Behnisch)
Schaumainkai 53
+49 69 60 60 604

International
Taj Mahal (Indisches Interieur nach der berühmten Grabmoschee)
Schweizer Str. 71
+49 69 62 02 40

Gutbürgerlich
Das gemalte Haus (Frankfurter Apfelweinwirtschaft hinter reich verzierter Fassade)

Südlich
Trattoria Casa Mia (Pasta und italienisches Spezialitäten in „meinem Haus“)
Schweizer Str. 76
+49 69 615075


SHOPPING TIPPS RUND UM MUSEMSUFER NEU

In anderem Licht erscheint nicht nur das Museumsufer, wenn Sie Lampen und Wohnaccessoirs in der benachbarten Schneckenhofstraße shoppen.

Barth Lampenstudio
Schneckenhofstraße 15
+49 69 61 25 54

home & office
Schneckenhofstr. 7
+49 69 63 39 1990

TeeDeUm
Schweizer Str. 54
+49 69 96248955


ABENDUNTERHALTUNG

Livemusik
klassisch
Oper Frankfurt
Untermainanlage 11
60311 Frankfurt am Main
www.oper-frankfurt.de

hier rockt’s
Batschkapp
Frankfurter Kulturzentrum e.V.
Gwinnerstr. 5
60388 Frankfurt
www.batschkapp.de

Konzerte des Hessischen Rundfunks
Programm und Tickets
www.hr-online.de
Hotline: (069) 155-2000


Tipp!
Ein kleiner Spaziergang am Sachsenhäuser Mainufer Richtung Osten bietet eine schöne Verschnaufpause. Am Eisernen Steg kommen Sie rechts an der neugotischen Dreikönigskirche vorbei bevor sie an die Kreuzung Alte Brücke Elisabethenstraße gelangen. Dort entdecken Sie schon von Weitem eine thronende Marienfigur an der Ecke des Deutschordens. Das repräsentative Gebäude wurde in der Zeit von 1707 bis 1710 errichtet. Erst Mitte des 18. Jahrhunderts wurde das barocke Kirchenportal vor die gotische Kirche gesetzt. Die Räume des ehemaligen Refektoriums wurden von Oswald Mathias Ungers umgestaltet. Spazieren sie noch 200 Meter weiter am Ufer entlang stoßen Sie auf das 88 Meter hohe Main Plaza von Hans Kollhoff. Die getreppte Form und die dunkelrote Steinfassade erinnern an amerikanische Hochhäuser der 1920er Jahre. Neben einem 450 Quadratmeter großen Health & Wellness Club bietet das Gebäude ein Café (Rivercafé), ein Restaurant (Brick’s) sowie eine klassische Bar (Harry’s New York Bar).

Architektur in Frankfurt


ÜBERNACHTUNG

Falls Sie das Museumsufer länger, vielleicht ein ganzes Wochenende lang, genießen möchten, wäre dies auch gleich einer unserer Übernachtungstipps:

Lindner Hotel & Residence Main Plaza
Walther-von-Cronberg-Platz 1
60594 Frankfurt
Telefon: +49 69 66401-0
info.mainplaza@lindner.de

Ruhig übernachten kann man auch unweit im Hotel Maingau mit Blick in das Grün des Bürgerparks:

MAINGAU Hotel - Restaurant -Catering
Schifferstraße 38 - 40
60594 Frankfurt
Telefon: +4969 60 91 40
info@maingau.de

Auskünfte für Ihre Planung und Buchungswünsche erteilt die
Tourismus und Congress GmbH Frankfurt:
Telefon: +49 69 212 30 808
www.frankfurt-tourismus.de