SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT

  1  2  3  4  
  1  2  3  4  
  1  2  3  4  
  1  2  3  4  

Die SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT ist eines der renommiertesten Ausstellungshäuser Europas. Seit ihrer Gründung 1986 wurden über 220 Ausstellungen zu zeitgenössischen Kunstpositionen und der Kunst der Moderne gleichermaßen realisiert. Mit den „Impressionistinnen“ hat die Schirn erstmals die Frauen dieser Bewegung betrachtet, mit „Esprit Montmartre“ die Welt der Pariser Bohème sichtbar gemacht, mit „German Pop“ aufgezeigt, wie überraschend die deutsche Pop-Art sein kann, und mit den STURM-Frauen ausschließlich Künstlerinnen der Avantgarde im Berlin der 1910er- bis 1930er-Jahre vorgestellt. Auch sozial- und kulturhistorische Themen wie „Shopping – 100 Jahre Kunst und Konsum“, „Privat – Das Ende der Intimität“, die visuelle Kunst der Stalinzeit oder das Selbstportrait in der Kunst der Gegenwart wurden in umfassenden Schauen präsentiert.

Schirn "Lena Henke - Schrei mich nicht an, Krieger!" © Wolfgang GünzelSchirn "STURM-Frauen" Ausstellungsansicht © Norbert Miguletz

In großen Einzelausstellungen wurden Werke von Künstlerinnen und Künstler wie Carsten Nicolai, Odilon Redon, Edward Kienholz und Nancy Reddin-Kienholz, Haris Epaminonda, Edvard Munch, Jeff Koons, Gustave Courbet, Yoko Ono, Théodore Géricault, Philip Guston, Helene Schjerfbeck, Ulay, Alberto Giacometti und Bruce Nauman oder René Magritte präsentiert. Jan De Cock, Jonathan Meese, John Bock, Mike Bouchet, Tobias Rehberger oder Doug Aitken erarbeiteten eigens für die Schirn Ausstellungen bzw. zeigten – wie Daniel Richter – erstmals auch neue Arbeiten und Werkkomplexe.

Schirn "Tobias Rehberger" Ausstellungsansicht © Norbert Miguletz

Die SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT versteht sich als Ort der Entdeckungen und als Seismograf brisanter Entwicklungen in der bildenden Kunst. Mit prägnanter Stimme werden brisante Themen sowie aktuelle Aspekte künstlerischer OEuvres aus einer zeitgenössischen Position heraus präsentiert, mit dem Ziel, neue Sichtweisen zu eröffnen und tradierte Rezeptionsmuster aufzubrechen. Das Haus zeichnet sich überdies durch seine aktuelle und zielgerichtete Bildungs- und Vermittlungsarbeit für alle Altersgruppen aus – so zum Beispiel durch die MINISCHIRN, einem dauerhaften Spiel- und Lernparcours für Kinder ab drei Jahren bis ins Grundschulalter.

Zurück  |  Drucken  |  Versenden
Museumshop
  • SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT

    SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT
    Römerberg 6
    D 60311 Frankfurt am Main
    Telefon +49 (0) 69 2998820
    Fax +49 (0) 69 29988240
    welcome@schirn.de
    www.schirn.de

    Die Kasse verkauft aktuelle Kataloge zu den Ausstellungen.

Essen und Trinken
  • Schirn Café by Badia's

    SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT
    Römerberg 6
    D 60311 Frankfurt am Main
    Telefon +49 (0) 69 98 66 99-69
    schirn@badias.de
    www.schirn.de

    Das Schirn Café by Badia's serviert innovative, internationale Gerichte der Köchin Badia sowie Kaffee und Kuchen. Die saisonale Frühstücks- und Mittagskarte wechselt regelmäßig und wartet mit einigen Besonderheiten auf.

Öffnungszeiten

Dienstag, Freitag bis Sonntag 10-19 UHR
Mittwoch und Donnerstag 10-22 UHR
Montag geschlossen

Aufgrund von Umbauphasen zwischen den Ausstellungen kann es zu Zeiten ohne Ausstellungsbetrieb kommen.

 

Anfahrt
Schirn Kunsthalle Frankfurt
Römerberg 6
60311 Frankfurt am Main
Telefon +49 (0) 69 299882112
Fax +49 (0) 69 29988240